Capital Requirements Regulation (CRR) – Kapitaladäquanzverordnung

Die Kapitaladäquanzverordnung (CRR) von 2013 setzt, zusammen mit der Eigenkapitalrichtlinie (CRD), die Anforderungen von Basel III für Finanzinstitute um. Es handelt sich um eine europäische Verordnung, die in Deutschland Teile des Kreditwesengesetz (KWG) ändert und u.a. auch eine Überarbeitung der Solvatibilitätsverordnung nach sich zog. Die CRR gilt seit dem 01. Januar 2014 verbindlich in ganz Europa.

Share