Technische Hochschule Deggendorf

Software Beratung Bildung
Risikomanagement
Compliance

Höchste Qualität in der persönlichen Weiterbildung für Berufserfahrene:

Die Technische Hochschule Deggendorf ist DIE Adresse in Deutschland für zielstrebige Praktiker, die ihre Karriere fördern möchten. Seit über fünzehn Jahren bietet das Weiterbildungszentrum der THD berufsbegleitende Studiengänge an. Inzwischen kommen aus ganz Deutschland motivierte Teilnehmer nach Deggendorf.

Was macht das Weiterbildungszentrum der THD so besonders?

Die Studierenden werden aktiv eingebunden. Sie sitzen nicht im überfüllten Vorlesungssaal oder absolvieren ein anonymes Fernstudium. Stattdessen bringen sie eigene Erfahrungen und für sie relevante Themen in die Studiengruppe ein. Gemeinsam diskutieren die Teilnehmer und entwickeln Lösungsstrategien. Natürlich stets verbunden mit akademischem Input der hochqualifizierten Dozenten. Auch in ihren Studienarbeiten und der Masterthesis können selbstgewählte Themen behandelt werden, die das eigene berufliche Umfeld betreffen. Dadurch beschäftigen sich die Studierenden mit Dingen, die sie im Beruf wirklich anwenden und schaffen so einen direkten Mehrwert für sich sowie ihr Unternehmen.

Präsenzveranstaltungen die blockweise am Wochenende stattfinden, ermöglichen eine ideale Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie. Die Studierenden werden während des gesamten Studiums persönlich betreut. Von der Bewerbung über den Ausdruck sämtlicher Vorlesungsunterlagen bis hin zur intensiven individuellen Betreuung der Abschlussarbeit durch die Professoren.

Risikomanagement

Master Risiko- und Compliancemanagement

Der Weiterbildungs-Masterstudiengang soll berufserfahrene Hochschulabsolventinnen und -absolventen, vermitteln, wie Risikomanagement- und Compliancemanagementkompetenzen erlangt werden können.

Dieser Studiengang konzentriert sich auf die Gebiete des Risiko- und Compliancemanagements, mit denen nahezu jedes Unternehmen inklusive Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den unterschiedlichen Abteilungen und Branchen konfrontiert werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen dabei auch, ihren Verantwortungsbereich zukünftig risiko- und chancenorientiert zu steuern. Im Rahmen Compliancemanagement erfolgt eine Sensibilisierung für die vielzähligen Vorgaben, Regelungen und Normen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Unternehmen zu kennen, zu beachten und deren Befolgung sie zu dokumentieren haben. Durch einen ganzheitlichen Ansatz wird gewährleistet, Probleme nicht nur aus einer fachspezifischen Sicht anzugehen, sondern den Gesamtnutzen für das Unternehmen zu optimieren und gleichzeitig bestandsbedrohende Gefahren abzuwehren.

Aufgrund des besonderen zeitlichen und inhaltlichen Konzepts, ist dieser Studiengang bestens mit den beruflichen und privaten Verpflichtungen der Teilnehmer vereinbar.

Der Präsenzveranstaltungen finden schwerpunktmäßig während des ersten 2 Semester statt. Vorlesungsorte sind zu etwa gleichen Teilen die TH Deggendorf und die TÜV SÜD Akademie in München.

Compliance

Master Risiko- und Compliancemanagement

Der Weiterbildungs-Masterstudiengang soll berufserfahrene Hochschulabsolventinnen und -absolventen, vermitteln, wie Risikomanagement- und Compliancemanagementkompetenzen erlangt werden können.

Dieser Studiengang konzentriert sich auf die Gebiete des Risiko- und Compliancemanagements, mit denen nahezu jedes Unternehmen inklusive Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den unterschiedlichen Abteilungen und Branchen konfrontiert werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen dabei auch, ihren Verantwortungsbereich zukünftig risiko- und chancenorientiert zu steuern. Im Rahmen Compliancemanagement erfolgt eine Sensibilisierung für die vielzähligen Vorgaben, Regelungen und Normen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Unternehmen zu kennen, zu beachten und deren Befolgung sie zu dokumentieren haben. Durch einen ganzheitlichen Ansatz wird gewährleistet, Probleme nicht nur aus einer fachspezifischen Sicht anzugehen, sondern den Gesamtnutzen für das Unternehmen zu optimieren und gleichzeitig bestandsbedrohende Gefahren abzuwehren.

Aufgrund des besonderen zeitlichen und inhaltlichen Konzepts, ist dieser Studiengang bestens mit den beruflichen und privaten Verpflichtungen der Teilnehmer vereinbar.

Der Präsenzveranstaltungen finden schwerpunktmäßig während des ersten 2 Semester statt. Vorlesungsorte sind zu etwa gleichen Teilen die TH Deggendorf und die TÜV SÜD Akademie in München.

Interview Technische Hochschule Deggendorf mit Mario Kischporski, Absolvent des Weiterbildungsstudiums Master Risiko- und Compliancemanagement 2013

Mario Kischporski, Finance Operations Manager bei Amazon. 2012 absolvierte Herr Kischporski sein Masterstudium an der Technischen Hochschule Deggendorf. Wir fragen nach den bisherigen Erfahrungen mit dem Studiengang.

Sie haben sich als Diplom-Kaufmann mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik bewusst für den Masterstudiengang „Risiko- und Compliancemanagement“ entschieden. Warum?
Mein Erststudium habe ich im Jahr 2000 mit dem Diplom abgeschlossen. Nach mehr als 12 Jahren Berufserfahrung wollte ich mich akademisch nochmals weiterbilden. Dabei hat mich vor allem die berufsbegleitende Programmstruktur, die Kompaktheit und der interdisziplinäre Studienschwerpunkt begeistert. Dabei war sicherlich der rechtliche Schwerpunkt, dennoch gerade die Verzahnung der diversen Disziplinen (IT, Technik, BWL, Personal, Recht, Managementsysteme etc.) ausschlaggebend. Ich komme aus dem IT-Umfeld, habe in meiner Funktion aber auch den Fachbereich verantwortet. In jedem Unternehmensbereich spielen Compliance- und Risikomanagementthemen eine Rolle, mal mehr, mal weniger. Fachkompetenzen zu erwerben, die bereichsübergreifend nutzbar sind, war für mich ausschlaggebend.

Hat der Master Ihre berufliche Entwicklung beeinflusst?
Ja. Sehr sogar. Im Rahmen des Studiums haben zwei weitere Kommilitonen und ich sozusagen in Form einer 'Ausgründung' aus dem Studium und dem Weiterbildungszentrum eine GmbH gegründet, mit der wir erfolgreich am Markt sind. Wir agieren v.a. aus den Standorten Garching bei München und Regen. Dabei ist die Verknüpfung zwischen Wissenschaft und Praxis für uns sehr reizvoll und ein Wettbewerbsvorteil. Wir haben unsere Hauptniederlassung im Gründer- und Technologiezentrum direkt am Campus der TU München. Somit sind wir sozusagen ein Bindeglied als Unternehmen zwischen der Technischen Universität München und nun der Technischen Hochschule Deggendorf. Ich hätte nicht gedacht, dass das Unternehmertum für mich schon jetzt kommt, geplant war es immer. Aber wie das Leben so spielt, manche Dinge ergeben sich, obwohl man sie nicht direkt geplant hat. Ein weiterer guter Grund und eine richtige Entscheidung für mich im Rückblick, sich für das Studium entschieden zu haben.

Worin hat Sie das Studium nachhaltig beeinflusst oder geprägt?
In erster Linie wieder wissenschaftlich zu arbeiten und sich in Themen wieder zu 'vergraben'. Dies ist sicherlich sehr anstrengend, (zeitlich) sehr herausfordernd, aber macht großen Spaß. Auch der enge und freundschaftliche Kontakt in der überschaubaren Semestergruppe hat mich sehr geprägt und hat stark zur positiven Studiumsatmosphäre beigetragen.

Was zeichnete das Studium für Sie besonders aus?
In erster Linie die Kompaktheit, die Qualität der Dozenten, der Praxisbezug, der gelebte Qualitätsanspruch des Studienganges an sich und vor allem die erworbene Kompetenz und das Fachwissen in den einzelnen Themengebieten. Es hat meinen Blick geschärft und meinen Horizont erweitert. Ich sehe Themen weniger isoliert sondern interdisziplinär, ohne den Blick für eine pragmatische und praxistaugliche Umsetzung zu verlieren. Man kann nun mit Fachleuten in verschiedene Richtung fundiert diskutieren und Probleme gesamthaft lösen.

Welche Studieninhalte haben Ihnen besonders in Ihren beruflichen Alltag genützt?
Dies waren vor allem die Themen rund um Compliance und Compliancemanagement, die juristischen Themen wie Haftungsrecht aber auch Personalrisikomanagement aber auch die Themen rund um IT und Risk und Compliance und die stochastischen Modelle zur Risikobewertung.

Wie viel Zeit mussten Sie zusätzlich zu Ihrem Job aufbringen, um den Master zu absolvieren?
Dies lässt sich in der Tat schwer quantifizieren. Aber ich will mal eine ehrliche Antwort versuchen. Mal auf ein oder zwei Abende eine Studien- oder Seminararbeit abzuschließen ist illusorisch. Man muss in seiner Zeiteinteilung sehr flexibel sein, und ggf. auch unorthodoxe Arbeitszeiten nicht unbedingt ablehnen (früh morgens oder auch mal wenn die Frau und die Kinder bereits im Bett sind). Hierbei kann ich nur empfehlen, Zeiten zu 'verhandeln', also Zeiten für das Studium gemeinsam mit der Familie auszublocken, sich selbst und die Familie dann aber zu belohnen und entsprechend durch Zeitgeben im Gegenzug zu kompensieren. Man darf den Zeiteinsatz nicht unterschätzen und sollte sich diesen für die eineinhalb Jahre bewusst machen. Ich habe vor der Einschreibung lange hin und her überlegt, es schließlich dann gemacht, bereue es nicht, und nun befinden wir uns schon auf der Zielgeraden. Es ist also zu schaffen, aber nicht ohne Einsatz und zeitliche Investition.


Interview Technische Hochschule (TH) Deggendorf mit Tim-Benjamin Bohmfalk

Tim-Benjamin Bohmfalk, Risiko- und Compliancemanager bei Deutschlands größtem Lebensmitteleinzelhändler,
Absolvent 2015 des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Risiko- und Compliancemanagement an der TH Deggendorf

Herr Bohmfalk, Sie sind Risikomanager eines namhaften Lebensmitteleinzelhändlers. Warum haben Sie sich entschieden, den Master Risiko- und Compliancemanagement zu absolvieren?
Die Aufgaben und Herausforderungen, die an einen Risikomanager gestellt werden, sind sehr komplex und kommen aus den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen. In diesem facettenreichen Tätigkeitsfeld ist stetige Weiterbildung von großem Vorteil. Ich habe mich für das (Zweit-)Studium in Deggendorf entschieden, um einen erweiterten Fundus zu erhalten, der meine bisherige Arbeit bestätigt, mir aber auch neue Inhalte liefert.

Wie hat Ihnen das Studium besonders genutzt?
Der berufliche Nutzen dieses Studiums ergibt sich in zweierlei Hinsicht: Einerseits die Erweiterung der fachlichen Kenntnisse und damit auch die Möglichkeit, umfangreiches Wissen weiterzugeben. Andererseits sehe ich auch eine spezielle Erweiterung des beruflichen Netzwerkes. Denn durch den Kontakt sowohl zu den Dozenten als auch zu den Kommilitonen entstehen neue Zugänge zu einem Netzwerk aus Fachexperten, dessen Nutzen dem eigenen Unternehmen gegenüber nicht unterschätzt werden darf. Darüber hinaus sei an dieser Stelle angemerkt, dass ich durch das Masterstudium neue Freunde, verstreut über ganz Deutschland, gefunden habe.

Wie beurteilen Sie die Anwendbarkeit/Relevanz der Studieninhalte auf/für Ihre berufliche Praxis?
Das Studium ist sehr praxisnah ausgelegt. Bereits während des 1. Semesters habe ich Studieninhalte in die Praxis umsetzen können und greife auch heute noch auf Lehrinhalte zurück.

Welches sind für Sie die Qualitätskriterien dieses Masterstudiengangs?
Die Qualität eines Studienganges wird maßgeblich durch die Qualität der Dozenten und der Zusammensetzung der Lehrinhalte geprägt. Im RCM stehen einzelne Themen, wie etwa Finanzen oder Recht, nicht isoliert im Vordergrund. Durch die Aufnahme zahlreicher unternehmensbezogener Themenfelder, wie z.B. Marketing, Personal, IT oder Logistik, werden die Themen Risiko- und Compliancemanagement auf viele einzelne Unternehmensbereiche projiziert, sodass eine ganzheitliche, unternehmensübergreifende Betrachtung hinsichtlich der Studienschwerpunkte entsteht. Besonders hervorheben möchte ich in diesem Kontext die gelungene Auswahl der Dozenten, bestehend aus namhaften Fachexperten, die in dieser Qualität und Zusammensetzung derzeit in Deutschland wohl einmalig ist.

Wie schätzen Sie die Vereinbarkeit zwischen Beruf, Studium und Privatleben ein? Wieviel Zeit haben Sie circa außerhalb der Vorlesungen für den Master investieren müssen?
Vor Studienbeginn erhielt ich einen Anruf vom Studiengangsleiter Herrn Prof. Dr. Scherer, der mir die Frage stellte, ob mir die Zusatzbelastung, die ein nebenberufliches Studium mit sich bringe, bewusst sei. Heute verstehe ich die Hinweise Scherers nur allzu gut. Das Power-Studium war für mich als Ehemann und Vater von zwei Kleinkindern eine echte Herausforderung. Wichtig war deshalb ein effizientes Zeitmanagement, um dem Studium und der Familie gerecht zu werden, wenn auch mit Abstrichen. Ich habe mich regelmäßig nach der Arbeit und am Wochenende mit dem Stoff und den Arbeiten für das Studium auseinandergesetzt, habe aber auch immer versucht, feste Zeiten für die Familie einzuplanen.

Sie haben das Studium als Kursbester absolviert. Was muss Ihrer Meinung nach ein(e) Teilnehmer(in) für den Master RCM mitbringen?
Ich bin stolz auf das Erreichte und ich freue mich sehr, dass sich mein Engagement so bestätigt hat. Es ist nicht selbstverständlich, als bester Absolvent eines Masterstudiums mit dem „Einstein“ geehrt zu werden. Sich schon einmal mit den Themen beschäftigt zu haben, ist natürlich von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Von daher sind für mich Begeisterung für das Risiko- und Compliancemanagement gepaart mit Ehrgeiz, Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen gute Eingangsvoraussetzungen.


Das „Internet der Dinge“, der demographische Wandel, die „Vierte industrielle Revolution“, „Industrie 4.0“, Globalisierung – die Anforderungen an mittelständische Unternehmen in Deutschland werden immer komplexer und stellen die Unternehmensführer vor ungeahnte Herausforderungen. Was bedeutet Mittelstand 4.0 für die eigenen Strukturen? Soll man jeden Wandel mitgehen? Oder kann man einige der Auswüchse auch einfach „aussitzen“, ohne …

Weiterlesen

Das "Handbuch: Integriertes Managementsystem (IMS) "on demand" mit Governance, Risk und Compliance (GRC) von Prof. Dr. Josef Scherer und Klaus Fruth ist veröffentlicht. Das kurz auch "GRC-Universalstandard" genannte Werk stellt einen neuen Ansatz eines Integrierten GRC-Managementsystems dar. Der Standard wurde in Theorie und Praxis erprobt und erwies sich als geeignet, die vielen Unternehmensfunktionen im weiten …

Weiterlesen

Master Risiko- & Compliancemanagement Risiken und Compliance-Probleme, aber auch brachliegende Chancen, stecken in allen Unternehmensbereichen, wie z.B. Strategie, Organisation, Personal, Finanzen, F&E, Beschaffung, Produktion, Vertrieb und IT. Unzureichendes Risiko- und Compliancemanagement bedeutet oft die Bedrohung der Existenz von Unternehmen. Deshalb konzipierte Prof. Dr. jur. Josef Scherer als Studiengangsleiter an der Hochschule Deggendorf den berufsbegleitenden Masterstudiengang …

Weiterlesen

Anforderungen an Unternehmen steigen Zahlreiche aktuelle Problemfälle bei Konzernen, aber auch im Mittelstand zeigen, dass die Ursachen für persönlich und unternehmensbezogen existenzielle Gefahren und Risiken in nahezu jedem Bereich / Prozess eines Unternehmens stecken können: Fast jeden Tag finden sich sogar in der Regional-Presse entsprechende Meldungen. „Durch die kontinuierliche Zunahme und Verschärfung von Pflichten wird es für …

Weiterlesen

Die vierte Leseprobe des GRC-Universal-Standards von Prof. Dr. Josef Scherer und Klaus Furth vom Internationalen Institut für Governance, Management, Risk & Compliance der TH Deggendorf (GMRC) beschäftigt sich mit dem Thema der Organisation. Was kennzeichnet eine dynamische, prozessorientierte Organisation? Wie sieht die Prozesslandkarte des Unternehmens aus? Wie können Prozesse mit Compliance-Anforderungen angereichert werden? Diesen Fragen geht das …

Weiterlesen

Die dritte Leseprobe des GRC-Universal-Standards von Prof. Dr. Josef Scherer und Klaus Furth vom Internationalen Institut für Governance, Management, Risk & Compliance der TH Deggendorf (GMRC) beschäftigt sich mit dem Thema "Die wichtige Funktion des (Compliance-) Risikomanagements bei Planung und Zielsetzung sowie Steuerung und Überwachung". Das Buch wird voraussichtlich ab August 2017 im Handel erhältlich sein. …

Weiterlesen

Weltweit richten sich Unternehmen bei der Implementierung beispielsweise eines Compliance-Managementsystems nach Standards wie ISO 19600:2014, COSO I:2013, IDW PS 980:2012. Das Internationale Institut für Governance, Management, Risk & Compliance der TH Deggendorf (GMRC) hat jetzt einen integrierten Ansatz entwickelt, der diese und viele weitere Standards berücksichtigt und zu einem integrierten GRC-Managementsystem zusammenführt. Im Gespräch mit …

Weiterlesen

Die zweite Leseprobe des GRC-Universal-Standards von Prof. Dr. Josef Scherer und Klaus Furth vom Internationalen Institut für Governance, Management, Risk & Compliance der TH Deggendorf (GMRC) beschäftigt sich mit den "Zielen des unternehmerischen Handelns". Das Buch wird voraussichtlich ab August 2017 im Handel erhältlich sein. In loser Reihenfolge veröffentlichen wir vorab auf www.3grc.de ausgewählte Leseproben aus …

Weiterlesen

Die Zahl der national und international gültigen Standards für die Bereiche Ziel-, Organisations- sowie Steuerungs- und Überwachungs-Managementsysteme (GRC-Standards) wächst ständig. Gleichzeitig kann in der Praxis beobachtet werden, dass immer mehr Unternehmen von ihren Geschäftspartnern die Einhaltung allgemein anerkannter Standards zur Einrichtung von GRC-Managementsystemen einfordern. Die wachsende Vielfallt dieser Gruppe von Standards führt bei den Betroffen allerdings …

Weiterlesen

Enterprise Risk Manager, Forschungszentrum Risikomanagement Universität Würzburg Berufsbegleitend bietet das Forschungszentrum Risikomanagement der Universität Würzburg (FZRM) eine Weiterbildung zum "Enterprise Risk Manager (Univ.)" an. In drei Blöcken vermitteln Dozenten aus  Wissenschaft und Praxis den Teilnehmern innerhalb eines halben Jahres alle wichtigen Grundlagen für ein unternehmerisches Risikomanagement auf akademischem Niveau. Das Intensivprogramm richtet sich an Einsteiger im Bereich Risikomanagement …

Weiterlesen

Ein Interview mit Professor Scherer von der Technischen Hochschule Deggendorf, Leiter des Internationalen Instituts für Governance, Management, Risk & Compliance   Welchen Grund gab es für Sie, ein (weiteres) Buch zum Thema Governance-Management schreiben? In den letzten Jahren wurde der Begriff Corporate Governance durch Krisen und Skandale in Industrie, Wirtschaft, aber auch anderen Bereichen, wie Politik und bei …

Weiterlesen

Master Risikomanagement und Compliance, Technische Hochschule Deggendorf Täglich müssen Unternehmen in allen Abteilungen und Bereichen Risiken eingehen. Diese gilt es zu erkennen und zu steuern. Momentan sind Risiko- und Compliancemanager in Unternehmen daher gefragt wie nie, auch im Mittelstand. Der Masterstudiengang "Risikomanagement und Compliance" der TH Deggebdorf bildet die Teilnehmer akademisch und praxisnah zu professionellen Risiko- …

Weiterlesen

Interviewpartner: Prof. Dr. Bruno Brühwiler Funktion: Geschäftsführer Unternehmen: Euro Risk Limited, Zürich Website: http://www.eurorisk.ch/     Interviewpartner: Prof. Dr. Josef Scherer Funktion: Professor für Wirtschaftsprivatrecht und Unternehmensrecht Unternehmen: Technische Hochschule Deggendorf Website: https://www.th-deg.de/de/bwl-wi       Das Thema Compliance bekommt einen immer größeren Stellenwert in Deutschland. Was sind aus Ihrer Sicht die Kernanforderungen an ein effektives Compliance Management System? Prof. Dr. Scherer:  Der „Tone from the Top“, das heißt, dass …

Weiterlesen